Prager Burg

Die Prager Burg (Hradschin) ist das Wahrzeichen von Prag und wurde auf einem 70 m hohen Hügel erbaut. Der Tausendjahre alte Residenzsitz der böhmischen Könige gilt als größte geschlossene Burganlage der Welt. Und ist heute der Sitz des Tschechischen Staatspräsidenten.
 

Die Burg besteht aus drei Burghöfen, auf denen sich unter anderem der St. Veits Dom, die St. Georgs Basilika, der Alte Königspalast, Kapellen, Türme und andere Gebäude befinden, die durch kleine malerische Gassen miteinander verbunden sind.
Die Goldenen Gasse mündet in den Komplex der Burggrafschaft, in deren Turm sich eine Spielzeugausstellung befindet und im Gebäude daneben die Ausstellung „Der Fluch des Goldes – 1000 Jahre Inkagold“


bild

Burgteil - Südseite
Nummer auf dem Plan: 1 Spanischer Saal, Rudolfsgalerie, 2 St. Weits Dom, 3 Süd Garten, 4 Königlicher Garten, 5 Sommerresidenz Königin Anna, 6 Ballhaus, 7 Reitschule der Prager Burg, 8 Turm Mihulka, 9 Alter königlichen Palast, 10 St.-Georgs Basilika, 11 Goldenes Gäßchen, 12 Burggrafschaft, Inkagold-Ausstellung
13 Lobkowitz- Palast, 14 Pferdestall und Gemäldegalerie der Prager Burg.